DIE RENAISSANCE IM HERZEN VON VERONA

Der Palast und der Garten Giusti im Zentrum von Verona stellen eine private Anlage von bedeutendem Interesse und Reiz dar, die im Laufe der Jahrhunderte von berühmten Persönlichkeiten der Geschichte und Kultur besucht und gepriesen wurde.

Verona, 17 Settembre 1786

“… il popolo attenda con molta spensieratezza ai propri affari e necessità, bada però con occhio acuto a ciò che gli è forestiero…mi stupii di vedere come stamattina, allorché tutti andavano e venivano carichi di fiori, ortaggi, aglio e quant’altri dei prodotti del mercato, non sfuggisse a nessuno il ramo di cipresso con appese alcune pigne verdi, che portavo in mano assieme a dei ramoscelli di cappero in fiore. Tutti, grandi e piccoli, mi guardavano le mani e sembravano colpiti da strani pensieri. Quei rami li avevo presi nel Giardino Giusti che è situato in posizione magnifica ed è ricco di altissimi cipressi, ritti nel cielo come altrettante lesine. I tassi tagliati a punta, tipici del giardinaggio nordico, sono probabilmente imitazioni di questo splendido figlio della natura. Un albero che dal basso fino alla vetta protende verso il cielo tutti i suoi rami, i più vecchi come i più giovani, e che vive i suoi buoni trecent’anni, è davvero vulnerabile. Data l’epoca in cui fu piantato il giardino, quei cipressi debbono aver raggiunto ora così tarda età. ” 

J. W. Goethe “Viaggio in Italia: da Verona a Venezia”.

Der Palazzo Giusti del Giardino

Der heute zu bewundernde Palast stellt das Ergebnis von mindestens zwei grundlegenden Umgestaltungen dar. Nach 1587 ließ Agostino das Bauprojekt verwirklichen, das den Abbruch der bestehenden Häuser vorsah. An ihrer Stelle wurde ein prachtvoller Palast von „L“-förmigem Grundriss errichtet, der sich über drei Ebenen erstreckte: die Hochparterre, das Hauptgeschoss und ein drittes Geschoss über dem Boden, in dem die Dienstbotenzimmer untergebracht wurden. Die ursprüngliche Fassade stellt das imposante Eingangsportal in den Mittelpunkt, an dessen Seiten sich Fenster aus Tuffstein und ohne Gesimse öffnen.

MEHR

Der Garten Giusti

Der Giardino Giusti bzw. Garten Giusti erstreckt sich auf einem Grundstück, das die Familie in den Anfängen des vierzehnten Jahrhunderts am linken Ufer der Etsch erwarben, um eine Fabrik zum Färben der Tücher zu errichten.

Aufgrund der neuen politischen Situation und des beachtlichen Kapitals, das die Giusti mit ihrer Industrietätigkeit im Laufe eines Jahrhunderts ansammeln konnte, erwies es sich als sinnvoll, das Familienvermögen in Lehensgüter zu investieren.

Der Garten in sich wurde im Zeichen der Poetik der Kontraste konzipiert: Schon Pona hebt in seinem Werk „Sileno” den Kontrast zwischen der Anmut des Gartens und der Wüstheit des Hügels hervor, der mit seinen auskragenden, überragenden Felssteinen nur noch einen abschüssigen, schauderhaften Anblick bietet.

MEHR

Besichtigungen

Von April bis September von 9:00 bis 20:00 Uhr

Von Oktober bis März von 9:00 bis 19:00 Uhr

MEHR